Zwischen Nottaufe und Nottrauung – Einblicke in das Leben Felix Mottls Eine Hommage zu seinem 160. Geburtstag

  • Clarissa Höschel

Abstract

Der österreichische Dirigent und Komponist Felix Mottl (1856–1911), von 1904 bis 1911 Generalmusikdirektor in München, ist in Fachkreisen als Schüler Richard Wagners und Dirigent von dessen Opern bekannt. Die Wenigsten dagegen wissen, dass Mottls in München aufbewahrter Nachlass interessante musikhistorische und kulturgeschichtliche Aufzeichnungen enthält, die auch vieles über den Menschen Mottl erzählen. Anhand ausgewählter Zitate aus diesen Aufzeichnungen werden Facetten des Menschen und des Mannes Mottl beleuchtet, die zeigen, dass auch der Generalmusikdirektor Mottl ein Mensch mit Ecken und Kanten und ein Mann mit ganz alltäglichen Sorgen und Nöten war.

Zitationsvorschlag
Clarissa Höschel, Zwischen Nottaufe und Nottrauung – Einblicke in das Leben Felix Mottls Eine Hommage zu seinem 160. Geburtstag, Musik in Bayern Band 79/80 (Jahrgang 2014/2015), München 2016, S. 157-171. https://doi.org/10.15463/gfbm-mib-2014-107.
Rubrik
Artikel
Seiten
157-171